Versicherungen und die Sharing Economy

Von 8. Oktober 2021Blog

Neue Geschäftsmodelle werden in der Regel als Chance für Herausforderer und als Bedrohung für etablierte Unternehmen angesehen. Sie stellen aber auch eine Chance für jedes bestehende Unternehmen dar, das sich an die Marktkräfte anpassen und seine Produkte und Dienstleistungen weiterentwickeln kann. Um den Branchenjargon zu verwenden: Für jeden „Disruptor“ gibt es auch einen etablierten Akteur, der sich „umdrehen“ wird, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit dem Aufstieg der Sharing Economy, die Vermittler umgeht und auf gegenseitigem Interesse zwischen Kollegen aufbaut, befindet sich die Versicherungsbranche in einem Spannungsfeld zwischen Chance und Bedrohung. Die unmittelbarste Bedrohung geht von Peer-to-Peer-Versicherungen (P2P) aus, die wie P2P-Kredite ein wachsender Zweig der Sharing Economy sind.

Nach Angaben des Forschungsunternehmens TracxnMarken wie Teambrella und Friendsurance führen eine Liste von mehr als 70 P2P-Versicherungs-Start-ups weltweit an. Allerdings sind die Kapazitäten bei P2P-Versicherungen begrenzt und die meisten Unternehmen konzentrieren sich auf Nischen-Privatversicherungen. Im Kern handelt es sich dabei um technologiegetriebene Versionen jahrhundertealter Versicherungsgesellschaften auf Gegenseitigkeit. Die wichtigere Entwicklung ist die treibende Kraft hinter den heutigen Underwriting-Innovationen – nämlich Insurtech. Einst als Herausforderer wahrgenommen, werden Insurtechs heute als Partner betrachtet, die Versicherern dabei helfen, die Vorteile der digitalen Technologie zu nutzen.

Wenn es um nicht-versicherungsbezogene P2P-Modelle geht, ist das Feld für diejenigen offen, die neue Geschäftsfelder entwickeln können, um Produkt- und Servicelücken zu schließen. Das Underwriting dieser Modelle kann jedoch eine Herausforderung sein und erfordert ein fundiertes Verständnis der Markttrends und schwer einzuordnenden Risiken.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Sharing Economy, warum sie in vielen Branchen und Sektoren so beliebt geworden ist und was P2P-Modelle für die Zukunft der Versicherung bedeuten.

Technologiebasiertes Wachstum

Zusammenarbeit ist das Prinzip der Sharing Economy, bei der Gleichgesinnte zusammenkommen, um Vermögenswerte und Dienstleistungen zu teilen. Der Begriff „Sharing Economy“ tauchte Anfang der 2000er Jahre auf, als schnelle Fortschritte in der digitalen Technologie, insbesondere die Entwicklung des Smartphones, es ermöglichten, Menschen einfach zu verbinden und neue Geschäftsplattformen zu unterstützen. Viele dieser kollaborativen Plattformen sind zu bekannten Namen geworden, wie zum Beispiel Uber und Airbnb Schätzungen von PwC dass die Sharing Economy bis 2025 weltweit einen Wert von $335 Milliarden haben wird.

Neue Modelle verstehen und absichern

Versicherungen spielen eine entscheidende Rolle beim Schutz und Wachstum der Sharing Economy. Wie bei jedem Geschäftstrend braucht es jedoch Zeit, neue Geschäftsbeziehungen und Verbindlichkeiten zu verstehen. Makler und Versicherer müssen den Trend sorgfältig verfolgen, die Marktdaten aufnehmen und analysieren und eng zusammenarbeiten, um einen Versicherungsschutz zu bieten, der ihrer Risikobereitschaft entspricht.

Versicherer benötigen verlässliche Daten zur Quantifizierung von P2P-Risiken, und eine Deckung kann nur gewährt werden, wenn eine klare Aussage vorliegt versicherbares Interesse. Da die Sharing Economy nicht mit traditionellen Versicherungsmodellen übereinstimmt und es schwierig ist, beim Austausch von Vermögenswerten und Dienstleistungen ein versicherbares Interesse festzustellen, betreten Versicherer Neuland und müssen maßgeschneiderte Lösungen entwickeln.

Für Versicherer mit Flexibilität und der richtigen Ausrichtung ist die Sharing Economy eine Chance zur Diversifizierung und Erweiterung des Produktsortiments. Zum Beispiel sprang Lloyd's ein Airbnb versichern im Jahr 2012 und hat jetzt eine Sharing-Economy-Strategie für P2P-Produkte. Ein weiteres Beispiel ist die Plattform „Alles mieten“. Fettes Lama, die von Hiscox übernommen wird. Die Präsenz etablierter und angesehener Versicherer im Sharing-Bereich schafft Vertrauen und wird weiteres Wachstum fördern.

Elmore und Innovation

Makler gestalten Versicherungsprodukte und helfen bei der Bewältigung von Veränderungen, wenn sich Marktplätze und Unternehmen weiterentwickeln. Sie sind traditionell die Innovatoren in der Versicherungsbranche, die Angebot und Nachfrage in Einklang bringen, und ihre Rolle wird in der schnelllebigen und sich ständig verändernden digitalen Welt immer wichtiger.

Die Sharing Economy ist ein Nebenprodukt der digitalen Transformation, die zu vielen neuen Unternehmen geführt hat. Bei Elmore entwickeln wir Produkte, um Versicherungslücken zu schließen und Vertrauen in die gesamte digitale Wirtschaft zu schaffen.

Egal, ob Sie ein P2P-Start-up, eine Challenger-Bank oder ein Infosec sind, wir können Ihre Versicherungsanforderungen prüfen und Ihnen helfen, den richtigen Versicherungsschutz zu finden. Schauen Sie mal rein Unsere Dienstleistungen und die Branchen, die wir unterstützen, und finden Sie heraus, wie wir Ihr Unternehmen schützen und Ihnen zum Erfolg verhelfen können.

Elmore Insurance Brokers Limited.

de_DEDeutsch